Schachclub Schnaittach "Satzung"



Inkrafttreten: 02.02.2017


§ 1 Name, Sitz und Rechtsform

a)	Der Verein trägt den Namen Schachclub Schnaittach.
b)	Sitz des Vereins ist in Schnaittach. 
c)	Der Verein soll nicht in das Vereinsregister eingetragen werden.

§ 2 Vereinszweck

1.	Der Verein dient der Pflege und Förderung des Schachspiels. Er ermöglicht 
	seinen Mitgliedern die Teilnahme an Mannschafts- und Einzelmeisterschaften 
	auf dem Gebiet des Schachsports. 
2.	Durch Veranstaltung eines wöchentlichen Spielabends bietet der Verein den 
	Mitgliedern die Möglichkeit ihre schachlichen Fähigkeiten zu trainieren und 
	zu verbessern. 
3.	Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im 
	Sinn des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
4.	Der Verein ist Mitglied des Bayerischen Schachbundes und des Bayerischen 
	Landessportverbandes.

§ 3 Mitgliedschaft

a)	Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die 
	den Zweck des Vereins zu fördern gewillt sind. 
b)	Über den schriftlich zu stellenden Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. 
c)	Die Mitgliedschaft endet durch Tod, durch Ausschluss oder durch Austrittserklärung. 
d)	Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres mit einer Frist von drei 
	Monaten erklärt werden.

§ 4 Ausschluss aus dem Verein

1.	Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand.
2.	Der Ausschluss kann nur auf einen wichtigen Grund, insbesondere darauf gestützt 
	werden, dass das Mitglied den Verein bei der Verfolgung seiner Ziele in grober 
	Weise geschädigt hat.
3.	Vor dem Ausschluss ist das Mitglied zu hören. 
4.	Gegen den Ausschluss kann das Mitglied die Mitgliederversammlung innerhalb eines 
	Monats nach Zustellung des schriftlichen Ausschließungsbeschlusses anrufen. 
5.	Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig.

§ 5 Mitgliedsbeitrag

1.	Über die Höhe des Mitgliedsbeitrags entscheidet die Mitgliederversammlung.
2.	Er ist zu Beginn des Geschäftsjahres fällig.
3.	Der Jahresbeitrag beträgt für 
	Erwachsene 32,00 Euro
	Jugendliche 12,00 Euro 
       	Fördermitglieder setzen Ihren Beitrag selbst fest, mindestens jedoch den 
	halben Mitgliedsbeitrag.

§ 6 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Entscheidungsgremium des Vereins.

1.	Sie wird vom Vorstand einmal jährlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen.
2.	Die Einladung erfolgt in schriftlicher oder elektronischer Form, spätestens 14 Tage 
	vor dem Termin der Mitgliederversammlung.
3.	Die Mitgliederversammlung soll binnen 8 bis 12 Wochen nach Beendigung des Geschäftsjahres 
	stattfinden.
4.	Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird in gleicher Weise einberufen, wenn es 
	der Vorstand für erforderlich hält oder wenn ein Viertel der Mitglieder die Einberufung 
	unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand verlangt.
5.	Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie satzungsgemäß einberufen wurde.
6.	Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der Anwesenden gefasst. 
	Stimmenthaltungen zählen nicht als abgegebene Stimmen.
7.	Lediglich der Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf der Zustimmung von zwei 
	Dritteln der Mitglieder.
8.	Über die Beschlüsse wird ein Protokoll geführt.
9.	Jedes Mitglied kann beim Vorstand jederzeit schriftlich die Einsicht in alle oder einzelne 
	Protokolle verlangen.
10.	Die Einsicht ist ihm binnen eines Monats zu geben.

§7 Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem:

a)	1. Vorsitzenden
b)	2. Vorsitzenden
c)	Kassenwart
d)	Schriftführer/Pressewart
e)	Spielleiter
f)	Jugendleiter 
g)	Internetwart

1.	Die Mitglieder der Vorstandschaft werden durch die Mitgliederversammlung jeweils für 
	die Dauer von zwei Jahren gewählt.
2.	Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, ist binnen zweier Monate für das 
	ausgeschiedene Mitglied durch die Mitgliederversammlung ein neues Mitglied des Vorstandes 
	zu wählen. In diesem Fall wird das neue Mitglied des Vorstandes nur für die Dauer der 
	Amtszeit der übrigen Vorstandsmitglieder gewählt. 
3.	Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. 
4.	Er darf den Verein im Einzelfall bis zu einer Höhe von 2000,- €  verpflichten.
5.	Die Entscheidung über weitergehende Verpflichtungen bleiben der Mitgliederversammlung 
	vorbehalten. 
6.	Vorstandssitzungen sollen mindestens alle 6 Monate stattfinden. 
7.	Die Vorstandssitzung wird vom 1.Vorsitzenden nach Bedarf einberufen.
8.	Eine außerordentliche Vorstandssitzung wird durch den 1. Vorsitzenden einberufen, wenn 
	dieser sie für erforderlich hält oder wenn drei weitere Mitglieder des Vorstandes die 
	Einberufung verlangen.
9.	Die Einberufung erfolgt durch formlose Benachrichtigung der Mitglieder des Vorstandes 
	durch den 1. Vorsitzenden.
10.	Eine Tagesordnung soll beigefügt sein. Anträge auf Ordnung,-und Satzungsänderung müssen 
	im Wortlaut angefügt werden. 
11.	Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit der Anwesenden gefaßt. Über die 
	Sitzungen des Vorstandes wird ein Protokoll geführt.
12.	Jedes Mitglied kann beim Vorstand jederzeit schriftlich die Einsicht in alle oder einzelne 
	Protokolle verlangen. Die Einsicht ist ihm binnen eines Monats zu geben.
13.	Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner stimmberechtigten Mitglieder, 
	darunter der 1.oder 2.Vorsitzene anwesend sind.

§ 8 Vertretung des Vereins

Der Verein wird durch den 1. Vorsitzenden des Vorstandes allein oder durch zwei weitere 
Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

§ 9 Vereinsvermögen

Das Vereinsvermögen wird gebildet aus:
 
a)	Mitgliedsbeiträgen
b)	Spenden
c)	Zuschüssen aus öffentlichen Hauhalten 
d)	und sonstigen Einnahmen. 

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen gemeinnützigen Zwecke des Vereins 
verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Überschussanteile und in ihrer Eigenschaft als 
Mitglieder keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Angemessener Aufwendungsersatz 
bleibt unberührt. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder 
durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden. Bei der Auflösung des Vereins fällt 
das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Schnaittach.

§ 10 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr beginnt am 1.Januar und endet am 31. Dezember des Jahres. Das erste Halbjahr 
des Jahres, in dem diese Satzung in Kraft tritt, ist ein Rumpfgeschäftsjahr.

§ 11 Kassenprüfer
Für jeweils das folgende Geschäftsjahr bestimmt die Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer. 
Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, am Ende des Geschäftsjahres die Einnahmen, Ausgaben und den 
Kassenbestand zu prüfen und der folgenden Mitgliederversammlung zu berichten.

§ 12 Verweis auf gesetzliche Regelungen
Soweit diese Satzung keine ausdrücklichen Bestimmungen enthält, gelten die gesetzlichen 
Vorschriften für eingetragene Vereine entsprechend.

§ 13 Salvatorische Klausel
Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Satzung unwirksam sein, hat dies auf die Gültigkeit 
der übrigen Bestimmungen keinen Einfluss.

Inkrafttreten
Diese Satzung tritt durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 22.7.1982 in Kraft.
Änderung durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 15.07.2016, 02.02.2017

Schnaittach, 02.02.2017


1. Vorstand: 							2. Vorstand:			
Norbert Gläsel							Norbert Schwarz





Haupt-Menü   |   Menü der Ordnungen