Schachclub Schnaittach "Ordnung"



Inkrafttreten: 02.02.2017


A. Allgemeines


§ 1 Geltungsbereich

	Diese Turnierordnung (TO) gilt für alle Turniere, die der Schachclub Schnaittach 
      	veranstaltet.

	Übergeordnet finden die Spielregeln des Weltschachbundes (FIDE), des Deutschen
	Schachbundes (DSB) sowie die des Bayerischen Schachbundes (BSB) in der jeweils
	gültigen Fassung Anwendung, sofern diese Turnierordnung keine Abweichungen
	vorsieht.

	Im Übrigen sind die Bestimmungen der Turnierordnung des Kreisverbandes 
   	Mittelfranken Ost sinngemäß anzuwenden, soweit nicht ausdrücklich anders 
	festgelegt.

§ 2 Veranstaltete Turniere

1.	Der Verein veranstaltet im Spieljahr folgende Turniere:

a)	die Vereinsmeisterschaft
b)	die Pokalmeisterschaft
c)	die Blitzmeisterschaft
d)	das Hermann-Möhler-Gedächtnisturnier
e)	die Einzelmeisterschaft der Jugend.

	Bei Bedarf kann eine Pokalmeisterschaft oder eine Blitzmeisterschaft der Jugend 
	durchgeführt werden.

2.	Sowie diese TO über ein Turnier nichts weiter vorsieht und die Vorstandschaft 
	hierüber keinen Beschluss gefasst hat, legt die Spielleitung die 
	Spielbedingungen fest.

3.	Spielbeginn bei Turnierpartien ist 20:00 Uhr. Turnierpartien, an denen Jugendliche 
	beteiligt sind, beginnen um 18:00 Uhr.

§ 3 Meldung und Teilnahmeberechtigung

1.	Die Turniere (§2 TO) werden durch die Spielleitung unter gleichzeitiger Bekanntgabe 
	der Meldefrist mindestens drei Wochen vor Ablauf der Frist ausgeschrieben.

2.	Teilnahmeberechtigt sind alle Vereinsmitglieder.


B. Arten der Meisterschaft
	
§ 4 Die Vereinsmeisterschaft

1.	Der Austragungsmodus der Meisterschaft richtet sich nach der Teilnehmerzahl.

2.	Die Meisterschaft wird

-	bis zu 6 Teilnehmern im Rundenturnier,
-	bei 7 und mehr Teilnehmern einrundig im Schweizer System ausgetragen.

3.	Die Bedenkzeit beträgt für die ersten 40 Züge zwei Stunden je Spieler. Hat einer 
	der beiden Spieler diese zwei Stunden verbraucht, so erhält er für den Rest der Partie

a)	zehn Minuten Bedenkzeit und
b)	sein Gegner zusätzlich zehn Minuten zu seiner noch nicht verbrauchten Bedenkzeit.

4.	Bei Punktgleichheit entscheidet die Brettwertung, bei weiterem Gleichstand die 
	Feinwertung nach Sonneborn-Berger (beim Rundenturnier) bzw. die Buchholz-Wertung 
	(beim Schweizer System).

5.	Bei Rücktritt oder Ausschluss eines Spielers sind

a)	beim vollrundigen System sind die Ergebnisse der gespielten Partien nicht zu werten, 
	in der DWZ Auswertung sind die Ergebnisse zu berücksichtigen.
b)	beim Schweizer System ist er für den Rest des Turniers zu deaktivieren, indem er für 
	die verbliebenen Runden nicht mehr gepaart wird. Die bisherigen Ergebnisse bleiben 
	bestehen.

§ 5 Die Pokalmeisterschaft

1.	Die Pokalmeisterschaft wird im K.O.-Verfahren ausgetragen. 

2.	Die Spielleitung lost vor jeder Runde die Paarungen öffentlich im Spiellokal aus.
	Dabei erhält derjenige von den beiden Gegnern Weiß, der die niedrigere Losnummer 
	erhalten hat oder der in den vorhergehenden Runden öfter Schwarz hatte. Hatten beide 
	Spieler gleich oft Schwarz, so entscheidet die niedrige Losnummer.
	
3.	Sind bei Beginn der ersten Runde keine 4,8,16 etc. Teilnehmer vorhanden, so werden 
	die Losnummern von 4,8,16 etc. abwärts bis zur Anzahl der Teilnehmer mit Freilosen 
	belegt.

4.	Die Bedenkzeit beträgt für die ersten 40 Züge zwei Stunden je Spieler. Hat einer 
	der beiden Spieler diese zwei Stunden verbraucht, so erhält er für den Rest der Partie

a)	zehn Minuten Bedenkzeit und
b)	sein Gegner zusätzlich zehn Minuten zu seiner noch nicht verbrauchten Bedenkzeit.

5.	Schreibpflicht  besteht nur bis zum 40.Zug.

6.	Bei unentschiedenem Ausgang der Partie sind anschließend Blitzpartien mit wechselndem 
	Anzug bis zur Entscheidung zu spielen. Die Bedenkzeit beträgt für jeden Spieler 
	je Partie zehn Minuten.

§ 6 Die Blitzmeisterschaft
	
1.	Das Turnier wird einrundig und nach dem Rundensystem ausgetragen. 

2.	Anzuwenden sind die Regeln für Fünf-Minuten (-Blitz-)- Schach der FIDE.

3.	Die Rangfolge richtet sich nach der Anzahl der erzielten Punkte.

4.	Bei Punkt- und wertungsgleichen Spieler sind Blitzpartien mit wechselndem Anzug bis 
	zur Entscheidung zu spielen. Hierbei sind die Paarungen auszulosen.

5.	Es werden die drei ersten Plätze ausgespielt.


§ 7 Das Hermann-Möhler-Gedächtnis-Turnier

1.	Das Turnier wird einrundig im 10-Minuten-Blitz ausgetragen. 

2.	Die Meisterschaft wird

-	bis zu 8 Teilnehmern im Rundenturnier,
-	bei 9 und mehr Teilnehmern einrundig im Schweizer System ausgetragen.

3.	Die Rangfolge richtet sich nach der Anzahl der erzielten Punkte.

4.	Bei Punkt- und wertungsgleichen Spieler sind Blitzpartien mit wechselndem Anzug bis 
	zur Entscheidung zu spielen. Hierbei sind die Paarungen auszulosen.

5.	Es werden die drei ersten Plätze ausgespielt.


§ 8 Die Jugendmeisterschaften
	
Die Entscheidung, wie und ob die Spiele ein-oder doppelrundig gespielt werden, trifft 
der Jugendleiter.


C. Die Kosten der Vereinsmeisterschaft


§ 9  	1.  Die Kosten der Preise sowie der Urkunden trägt der Verein.

Die Höhe des Wertes der einzelnen Preise wird von der Vorstandschaft jeweils beschlossen.

1.	Preise erhalten:

a)	der Vereinsmeister,
b)	der Pokalsieger,
c)	der Blitzmeister
d)	der Hermann-Möhler-Gedächtnis-Turnier Sieger
e)	der Jugendmeister

Urkunden erhalten:

a) 	der Vereinsmeister sowie die Zweit,-und Drittplatzierten
b) 	der Pokalmeister und Vizemeister
c) 	der Blitzmeister sowie die Zweit,-und Drittplatzierten
d) 	der Sieger vom Hermann-Möhler-Gedächtnis-Turnier sowie die Zweit,-und Drittplatzierten
e) 	der Jugendmeister sowie die Zweit,-und Drittplatzierten

2.	Die Vorstandschaft kann bei Bedarf auf Beschluss weitere Preise oder Urkunden vergeben, 
	insbesondere bei Turnieren nach § 2 Abs. ( 1e ). 


D. Schlussvorschrift


§ 10	Inkrafttreten der neuen Turnierordnung

1.	Diese Turnierordnung tritt mit Beschlussfassung der Mitgliederversammlung des 
	Schachclubs Schnaittach am 02.Februar 2017 in Kraft.

2.	Mit dem Inkrafttreten verlieren alle früheren Turnierordnungen und Spielbedingungen 
	und alle sonstigen sich auf den Spielbetrieb des Vereins beziehenden Beschlüsse und 
	Bestimmungen ihre Geltung.


§ 11	Änderungen dieser Turnierordnung sind nur durch die Mitgliederversammlung 
	möglich.

	Jede Änderung bedarf einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen. 
	Stimmenthaltungen zählen nicht als abgegebene Stimmen.


Schnaittach, 02.02.2017



1. Vorstand: 							2. Vorstand:

Norbert Gläsel Norbert Schwarz





Haupt-Menü   |   Menü der Ordnungen