16.06.2019
Christian Thoma wird Pokalsieger 2018/2019

Für das diesjährige Endspiel des Vereinspokals qualifizierten sich Christian Thoma (1724)und Werner Staar (1546). Thoma besiegte in den ersten drei Runden die Routiniers Federsel,Herterich und Geißler jeweils in der Standard-Partie. Staar profitierte zunächst von einem Freilos, setzte sich jedoch anschließend ebenfalls ohne Verlängerung gegen Gläsel und Schwarz durch.



           
              „Christian Thoma sicherte sich gegen Werner Staar seinen 
                   zweiten Vereinspokalsieg beim SC Schnaittach.“

Im Pokalfinale des Vorjahres zog Thoma gegen Julio Diaz in der Blitzentscheidung unglücklich den Kürzeren. Um ein Remis bei langer Bedenkzeit diesmal auf jeden Fall zu vermeiden, griff er mit den weißen Steinen zum aggressiven Königsgambit, das Staar annahm und seinen Bauer auf f4 mit g5 zu stabilisieren versuchte. Thoma erlangte für sein Bauernopfer die gewünschte Kompensation in Form eines Entwicklungsvorsprungs und der Initiative. Staar begnügte sich nicht mit der Verwaltung seines materiellen Vorteils, sondern setzte selbst mit seinen Leichtfiguren empfindliche Nadelstiche, nahm Thoma das Rochaderecht und bescherte ihm durch ein Springeropfer im 14. Zug einen exponierten König. An dieser Stelle jedoch fehlte Staar die Fortsetzung, sodass das Spiel zugunsten des Vorjahresfinalisten kippte, dessen aktivere Figuren das Brett beherrschten und bald zusätzlich eine Qualität gewannen. Auf der Suche nach Gegenspiel wagte sich Staars Dame schließlich zu weit in die gegnerische Stellung. Dies nutzte Thoma durch ein zwischenzeitliches Damenopfer, das Staars König auf ein Feld lenkte, wo er mittels Abzug wiederum angreifbar war und Thoma die geopferte Dame zurückgewinnen konnte. Damit verblieb im späten Mittelspiel ein Mehrturm in Thomas Reihen, woraufhin Staar im 24. Zug folgerichtig aufgab.

Das spannende Duell, das von beiden Seiten mit offenem Visier geführt wurde, erwies sich als einem Pokalfinale würdig. In einer Partie auf Augenhöhe hatte Christian Thoma schließlich das bessere Ende für sich. Damit sicherte er sich nach dreijähriger Abstinenz wieder den Vereinspokal.

Die Partie zum Nachspielen:
1.e4 e5 2.f4 exf 3.Sf3 Sc6 4.Lc4 g5 5.h4 g4 6.Sg5 Sh6 7.d4 De7 8.Sc3 Db4 9.Dd3 d5 10.exd5 De7+ 11.Kd1 Lf5 12.Dd2 Sb4 13.Lb3 0-0-0 14.a3 Sxc2 15.Lxc2 Lxc2+ 16.Kxc2 Td6 17.Te1 Dd7 18.Dxf4 Lg7 19.Sge4 Txd5 20.Sxd5 Dxd5 21.Sc3 Dxg2+ 22.Te2 Dg1 23.Dxc7+ Kxc7 24.Lf4+ 1:0

(Bericht: Christian Thoma)


  Menü