28.02.2019
Hans Federsel blitzt sich in kleiner Runde zum Titel

Ein derart kleines Teilnehmerfeld hat die Blitzmeisterschaft des SC Schnaittach lange nicht gesehen. Zählte das beliebte Turnier mit verkürzter Bedenkzeit in den zurückliegenden Jahren oftmals gut zehn Schachspieler, gingen 2019 hingegen nur vier Blitzer in den Wettbewerb. Bei reduzierter Rundenzahl einigten sich die Anwesenden auf ein doppelrundiges Turnierformat mit insgesamt sechs Partien pro Spieler.



           
      „Hans Federsel bewies abermals, dass er am Schachbrett noch nichts verlernt hat.“

Im ersten Durchgang ließ der souveräne Vorjahressieger Willi Bayer mit einer Niederlage gegen Ferdinand Geißler und einem Remis gegen Hans Federsel 1,5 Punkte liegen und fand sich auf einem geteilten zweiten Rang einen halben Zähler hinter dem führenden Ferdinand Geißler wieder. Doch selbst in dem außergewöhnlich kurzen Austragungsmodus stellte sich der knappe Vorsprung als trügerisch heraus. Nach zwei Niederlagen in den direkten Duellen mit seinen Verfolgern wurde Geißler von beiden überholt, sodass Federsel und Bayer den Blitzpokal in der letzten Turnierrunde unmittelbar gegeneinander ausspielten. Im Gegensatz zum Vorjahr, als sich der Ehrenvorsitzende mit dem Vizetitel begnügen musste, sollte er diesmal die Oberhand behalten. Als Nachfolger von Willi Bayer, der zuvor drei vereinsinterne Blitzturniere in Folge gewinnen konnte, darf sich Hans Federsel erstmals seit 2008 wieder Blitzmeister nennen.

Ein herzlicher Dank seitens des SC Schnaittach geht an die Turnierleitung Willi Bayer, ein schachlicher Glückwunsch an die drei Erstplatzierten Hans Federsel, Willi Bayer und Ferdinand Geißler.
(Bericht: Christian Thoma)


  Menü