10.10.16
Auf den Spuren Judit Polgars

Anfang Oktober bereicherte Neumitglied Günter Fiebig den Übungsabend des SC Schnaittach mit 
einem Lehrabend zum Thema „Angriff und Gegenangriff”. Besonders freute sich der Schachclub 
über die Teilnahme einiger Gäste aus Ottensoos, die der langjährige Kreislehrwart 
eingeladen hat.

                 

Im Zentrum stand die Frage, wie auf eine Drohung reagiert werden kann. Hierzu hatte
Günter Fiebig Stellungen ausgewählt, in denen auf den ersten Blick Drohungen sichtbar waren. 
Doch wo in einer Turnierpartie oft mit einem schnellen Griff passiv gedeckt oder weggezogen 
wird, erlaubt eine genauere Analyse manchmal eigene Möglichkeiten zum unwiderstehlichen 
Gegenangriff. Dass solche Situationen nicht nur in komplexen Mittel- oder Endspielen, sondern 
bereits in der Eröffnung entstehen können, zeigte Fiebig unter anderem am scharfen 
Traxler-Gegenangriff.

Das Leitbild des Abends lieferte das Polgar-Zitat „zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit in 
Betracht zu ziehen, einer Drohung mit einer stärkeren eigenen Drohung zu begegnen”. Anhand 
von Beispielpartien der Meisterin des Gegenangriffs demonstrierte Fiebig, dass selbst in 
unscheinbaren Stellungen das Ergreifen der Initiative stets in Erwägung gezogen werden sollte. 



Der Lehrabend traf wie erwartet auf großen Zuspruch und wurde mit tosendem Applaus gebührend 
belohnt. Der SCS freut sich schon auf die geplante Fortsetzung im neuen Jahr, wo hoffentlich 
wieder Schachfreunde anderer Vereine begrüßt werden können!

(Bericht: Christian Thoma)

  Menü